Leitlinien der Gemeinde Jettenbach

Vorwort

 

Die Leitlinien für die Gemeinde Jettenbach wurden 2007 und 2008 in sieben Sitzungen vom Gemeinderat erarbeitet.

Grundlage für diese Leitlinien war eine Stärken- und Schwächenanalyse, die von Jettenbacher Bürgern in zwei Versammlungen erstellt wurde.

Dabei bildeten sich folgende fünf Bereiche heraus:

 

I.   Siedlungswesen, Gebäude und Plätze

II.  Straßenbau und Infrastruktur

III. Natur, Erholung und Fremdenverkehr

IV. Gewerbe, Landwirtschaft und Energiewirtschaft

V.  Bürgerbeteiligung

 

Zu jedem Bereich wurden Zielsetzungen formuliert und konkrete Maßnahmen erarbeitet. Zum Schluss bewertete jedes Gemeinderatsmitglied die einzelnen Projekte auf Grund ihrer Dringlichkeit bzw. Notwendigkeit nach folgender Skala:

 

3  sehr wichtig / sehr dringend

2  wichtig / dringend

1 weniger wichtig / weniger dringend

0  nicht wichtig / nicht dringend

Daraus wurde der Durchschnittswert für jede Maßnahme berechnet.

 

Diese Leitlinien sollen für den Gemeinderat eine Arbeitsgrundlage und eine Hilfe bei Entscheidungen über notwendige und mögliche Projekte und Investitionen sein. Außerdem sollen die Leitlinien auch zukünftig immer wieder überarbeitet und ergänzt werden. Für Vorschläge und Ideen von Seiten der Bürger sind wir offen und dankbar.

 

Die grün markierten Maßnahmen wurden bereits durchgeführt.

I. Siedlungswesen, Gebäude und Plätze

1. Siedlungswesen

 

Zielsetzung:

Neben der Bebauung der bereits in einem Bebauungsplan ausgewiesenen Grundstücke in der Köllerersiedlung hat die Verdichtung und Abrundung der bestehenden Ortsteile Jettenbach / Dorf und Grafengars Vorrang.

 

 

Mögliche Maßnahmen:

1,8 Grafengars: Bereich: Hauneranwesen Richtung Süden zwischen Dorfstraße und

       Feldangerweg / Wohnbebauung mit Mehrgenerationenhäuser

1,3 Grafengars: Bereich westlich des Felderangerweges Wohnbebauung und

       Kleingewerbe

1,1  Jettenbach: Bereich: Hofmühle / Wohnbebauung

0,9  Grafengars: Bereich zwischen Aigneranwesen und Burles Kneipe westlicher Teil:

       Wohnbebauung; östlicher Teil: Dorfplatz

0,6  Jettenbach: Bereich: Engelhart-Wiese / Wohnbebauung

2. Gebäude

 

Zielsetzung:

Leer stehende bzw. ungenutzte Gebäude oder Gebäudeteile sollen wieder einer sinnvollen Nutzung zugeführt und dadurch vor dem Verfall geschützt werden.

 

 

 

Mögliche Maßnahmen:

1,9  Nutzung des Bahnhofsgebäudes

       - Übernachtungs- und Gästehaus für Radtouristen

       - Dorfladen / Getränkemarkt

1,8  Nutzung des Schlossgebäudes für Kleingewerbe und Veranstaltungen

1,6  Nutzung des alten Sudhauses:

       - Keller (Gewölbe) für Veranstaltungen

       - Erdgeschoss für Kleingewerbe und Wohnungen

       - Obergeschoss für Wohnungen

1,0  Nutzung der alten Schreinerei für Kleingewerbe

3. Plätze

 

Zielsetzungen:

- Vorhandene Plätze sollen ansprechend gestaltet werden,

  d.h. Teerflächen sollen reduziert werden, große Flächen

  sollen gegliedert und nach praktischen Gesichtspunkten

  (Pflegeaufwand) begrünt werden.

- In Grafengars soll ein Dorfplatz im Zentrum geschaffen

  werden.

 

 

Mögliche Maßnahmen:

1,6  Umgestaltung des Platzes am Kriegerdenkmal zusammen mit der Neugestaltung

       des angrenzenden Biotops

1,4  Neugestaltung eines Dorfplatzes in Grafengars westlich der Dorfstraße in Höhe

       von Kirche und Friedhof

1,0  Umgestaltung des Platzes der Freundschaft

0,8 Neugestaltung eines Schlossplatzes

II. Straßenbau und Infrastruktur

1. Straßenbau

 

Zielsetzungen:

- Bei Ortsdurchgangsstraßen sowie Verbindungsstraßen

  zwischen den Gemeindeteilen soll nacheinander die obere

  Asphaltschicht erneuert werden.

- Gehwege sollen neu gebaut werden.

 

 

 

Mögliche Maßnahmen:

2,4  Teerung der Ortsdurchfahrten Jettenbach / Hauptstraße und Grafengars / Dorf-

       straße bzw. Jettenbacher Straße

2,4  Neubau eines Gehwegs entlang der Grünthaler Straße (Planung und Bau

       zusammen mit der Kreisstraße)

1,7  Fertigstellung des ausgebauten Teils der Lindenstraße einschließlich des

       Wendehammers und des Gehwegs

1,6 Neubau eines Gehwegs zwischen Köllerersiedlung und Jettenbach-Bahnhof

1,6  Sanierung bzw. Neubau der Eisenbahnbrücke nach Schrottwinkel vorher

       Prüfung folgender Alternativen:

       - Zufahrt von Westen (durch Steinau)

       - Zufahrt von Osten (durch Eisenbahntunnel)

       - Errichtung eines Bahnübergangs in der Nähe des Bahnhofs

1,3  Neubau eines Rad- und Gehwegs durch Jettenbach-Bahnhof nördlich der

       Kreisstraße

1,3  Neubau eines Gehwegs von Grafengars zum Bahnhof am Rande des

       Seeweihers (Verlauf ehemaliger Fußweg)

 

Sukzessive Teerung  folgender Verbindungsstraßen:

1,3  Grafengars – Pfaffenberg

1,1  Grafengars – MÜ 19

1,0 Jettenbach – MÜ 19 (Jettenbach-Bahnhof)

0,9 Jettenbach – Grafengars

0,9 Grafengars – Waldrandsiedlung

2. Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung

 

Zielsetzung:

Im Bereich Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung sind in Zukunft nur unerhebliche Verbesserungen vorgesehen, da beide Systeme erst in den letzten Jahren errichtet wurden und auch gut funktionieren.

 

 

 

Mögliche Maßnahmen:

2,1  Veränderte Nutzung des 3. und 4. Klärbeckens als

       - Lagerung und Vererdung von Klärschlamm

       - Biotop für Wasservögel und Lurche

       - Eisstockbahn und Eislauffläche

0,7 Bau eines Satteldachs über die Pumpstation

3. Friedhofserweiterung

 

Zielsetzung:

Der kirchliche Friedhof soll durch den Bau einer Urnenmauer noch möglichst lange als einzige Begräbnisstätte genutzt werden, da die starke Hanglage des für den gemeindlichen Friedhof erworbenen Grundstücks hohe Investitionen erfordern.

 

 

 

Mögliche Maßnahmen:

2,6  Neubau einer Zufahrt zum Friedhof in Grafengars von Osten und

       Wiederherstellung des Treppenaufgangs zum Friedhof

1,2  Aufschüttung des unteren Teils mit Aushubmaterial, um das Gefälle zu verringern

 

III. Natur, Erholung und Fremdenverkehr

1. Radtourismus

 

Zielsetzung:

Der durch die Gemeinde Jettenbach führende Innradwanderweg soll sowohl in seiner Führung als auch im Bezug auf Information über gastronomische Angebote optimiert werden.

 

 

 

Mögliche Maßnahmen:

1,4 Bau eines Radweges entlang der  MÜ 19 zwischen Bahnbrücke Krückelham und

       Einfahrt Waldrandsiedlung

1,2  Aufstellen von Hinweisschildern über gastronomische Angebote in Abstimmung

       mit den örtlichen Gastwirtschaften (Bahnhofsgaststätte Grasser, Bräustüberl,

       Burles Kneipe, Wieserhof) kurz nach Wasserburg sowie im Bereich

       Waldrandsiedlung bzw. in Grafengars

2. Tagestourismus

 

Zielsetzung:

Zur Unterstützung des Gastronomiegewerbes soll den Tagesbesuchern die vielfältige Natur (Wasser, Wälder, bäuerliche Kulturlandschaft) und Kultur in der Gemeinde Jettenbach näher gebracht werden.

 

 

 

Mögliche Maßnahmen:

2,2 Erstellen einer Jettenbacher Wanderkarte (Faltblatt), die im Pfadfinderhof und in

       den Gaststätten aufgelegt und auch im Internet präsentiert wird

2,1  Aufstellen von Übersichtstafeln über verschiedene Wanderwege in und um

       Jettenbach beim Kriegerdenkmal evtl. am Schlossberg (Bräustüberl)

1,4 Schlosskonzerte

1,2  Kleinbrauerei mit Bierprobe

0,9  Brauereimuseum

3. Langzeittourismus

 

Zielsetzung:

Gäste des Obermeierhofes soll Gelegenheit geboten werden, nicht nur die Landschaft, sondern auch den Ort Jettenbach und seine historischen Gebäude kennen zu lernen.

 

 

 

Mögliche Maßnahmen:

1,6  Gruppenführungen durch ortskundige Personen zu den Themen:

       - Geschichte, historische Gebäude, Kirchen, Kapellen

       - Wasser, Quellen, Nutzung der Wasserkraft (Wasserrad, Stauwehr),

         Innschifffahrt

       - Aussichtspunkte über das Inntal (Gänsberg, Stampfl, Schlossberg, Kraiburg)

0,8  Schulungszentrum im Schloss

4. Dorfweiher

 

Zielsetzung:

Für die Dorfbewohner soll die Attraktivität und der Erholungswert in der Gemeinde gesteigert werden.

 

 

 

Mögliche Maßnahmen:

2,6 Erstellen einer Grundplanung für einen Dorfweiher mit Wiesenflächen,

       Ruhebänken und Parkmöglichkeiten im Bereich des jetzigen Stauweihers bis zur

       Grünthaler Straße in Zusammenarbeit mit dem Bund Naturschutz und Graf zu

       Törring.

IV. Gewerbe, Landwirtschaft und Energiegewinnung

1. Gewerbe

 

Zielsetzung:

Die Gemeinde setzt sich zum Ziel, der rückläufigen Gewerbeentwicklung (Schließung der Brauerei, Höfesterben)  langfristig  entgegenzuwirken. Sie unterstützt die gewerbliche Nutzung von leer stehenden Betriebsgebäuden und will die Neuansiedlung von Gewerbe in dafür ausgewiesenen Gewerbeflächen und Mischgebieten ermöglichen. Dabei spielen die Erhaltung des Ortsbildes, der sparsame Verbrauch von unbebauten Flächen sowie der Natur- und Emissionsschutz eine wesentliche Rolle.

 

 

 

Mögliche Maßnahmen:

 

Gewerbliche Nutzung von leer stehenden Gebäuden:

2,0 Gewerbliche Nutzung von leer stehenden Gebäuden im Bereich des

       Schlossberges

       - Nutzung des Schlossgebäudes für Kleingewerbe und Veranstaltungen

       - Nutzung des Gewölbes im alten Sudhaus für Veranstaltungen

       - Nutzung der alten Schreinerei für Kleingewerbe / Dorfladen

1,8  Gewerbliche Nutzung des Bahnhofgebäudes

       - Übernachtungs- und Gästehaus für Radtouristen

       - Dorfladen / Getränkemarkt / Kleingewerbe

1,8  Gewerbliche Nutzung von ungenutzten landwirtschaftlichen Betriebsgebäuden

 

Erstellung einer Bauleitplanung bzw. eines Flächennutzungsplanes für ein Gewerbegebiet bzw. ein Mischgebiet:

Mögliche Bereiche für die Neuansiedlung von Gewerbe:

1,7  Gelände westlich des Zehentstadels zwischen der gräflichen bzw. gemeindlichen

       Kläranlage

1,1  Ausweisung eines Mischgebietes im Ortsteil Grafengars

2. Energiewirtschaft

 

Zielsetzung:

Die Gemeinde will durch Energieeinsparungen in den gemeindlichen Gebäuden und durch verstärkte Nutzung von regenerativen Energiequellen einen Beitrag zum Klimaschutz leisten, langfristig Kosten sparen und von fossilen Brennstoffen unabhängig werden.

 

 

Mögliche Maßnahmen:

 

Energiekonzept für die gemeindlichen Gebäude erarbeiten:

2,8  Wärmedämmung des ehemaligen Schulgebäudes

       - durch Einbau neuer Fenster

       - durch verbesserte Decken- und Mauerdämmung

2,2  Energieeinsparmöglichkeiten auch für Sporthalle, Feuerwehrhaus und

       ehemaliges Lehrerhaus überprüfen

 

Einsatz von regenerativen Energiequellen:

2,2 Erfahrungen von Pilotgemeinden sammeln und umsetzen

2,1  Informationen über regenerative Energiegewinnung einholen

2,0  Verstärkte Nutzung von Holz, Sonnenenergie und Biogas als Energieträger

1,9  Enge Zusammenarbeit und Einbindung der örtlichen Landwirtschaft in die

       Energieversorgung

1,3 Ausbau eines Wärmenetzes

V. Bürgerbeteiligung

Zielsetzung:

Das Miteinander soll in der Gemeinde über das Vereinsleben hinaus gestärkt werden. Den Gemeindebürgern sollen Möglichkeiten der Mitarbeit in verschiedenen Projekten und die Möglichkeit von Investitionen in der Gemeinde Jettenbach gegeben werden.

 

Mögliche Maßnahmen:

2,3  Gemeinsames Dorffest zur Finanzierung von geplanten Projekten

2,2  Bürgerbeteiligung an Projekten und Baumaßnahmen

2,1 Schülerpatenschaften für die Sauberhaltung der Schulbushäuschen

2,1  Errichtung eines örtlichen bzw. überörtlichen sozialen Netzwerks für

       alleinstehende Alte, Kranke und Gebrechliche

2,0  Einrichtung eines Begrüßungsdienstes für Neubürger, damit diese die Gemeinde

       Jettenbach kennen lernen und ihnen die Einbindung in die Gemeinde erleichtert

       wird

1,9  Patenschaften für die Pflege und Sauberhaltung von Plätzen

1,9  Patenschaften für die Neuanpflanzung von Bäumen

1,3  Gründung einer Genossenschaft zur regenerativen Energieerzeugung

Gemeinde Jettenbach am Inn

Grünthaler Straße 14

84555 Jettenbach

Öffnungszeiten / Parteiverkehr

Dienstag 14.00 - 18.00 Uhr

Tel.: 08638 / 76 47

Verwaltungsgemeinschaft Kraiburg

eMail: kontakt@markt-kraiburg.de

Tel.: 08638 / 98 38 0

Impressum