Die Geschichte als Zeittafel

1120

 

1818

 

1825

 

 

 

1827

 

1846

 

1849

 

1855

 

1876

 

 

1885

 

1893

 

 

1899

 

1904

 

1908

 

1919

 

 

1924

 

 

 

1926

 

1945

 

1951

 

 

1960

 

1962

 

 

1965

 

1968

 

1970

 

 

 

1972

 

 

1973

 

 

1974

 

1975

 

1978

 

1980

 

1983

 

1997

 

2001

 

2010

 

 

 

2011

 

2012

 

 

2013

 

 

2014

 

 

 

 

2015

Erste urkundliche Erwähnung als "Itenpach"

 

Einführung des herrschaftlichen Patrimonialgerichts

 

Entstehung neuer Häuser zwischen 1825 und 1890 entlang der jetzigen Hauptstraße auf dem vom Grafen verkauften Grund oder Verkauf gräflicher Häuser

 

Tagung der ersten Gemeindeversammlung am 30.11.1827

 

Eintragung der politischen Gemeinde Jettenbach als Landgemeinde

 

138 Einwohner und 20 Anwesen in der Landgemeinde Jettenbach

 

Der große Schlossbrand

 

Anbindung an die Bahnstrecke Mühldorf - Rosenheim durch einen Bahnhof mit Unterbringung der Post

 

Jettenbach als Gemeinde im Königreich Bayern am 29.11.1885

 

Neubildung der Lokalschulinspektion, des Gemeindeausschusses, der Armenpflegeräte und der Kirchenverwaltung (Kirchenpfleger)

 

Ein großes Unwetter mit hohen durch den Wildbach verursachten Schäden

 

Beschluss der Wildbachverbauung und Bildung einer Genossenschaft

 

501 Einwohner in Jettenbach

 

Bau des Innkanals von Jettenbach nach Töging von 1919 bis 1924

Entstehung des Innwerks als zweite feste Verbindung über den Inn

 

Jettenbach als Kuratie mit einem eigenen Kuraten

Erwerb des Benefiziatenhauses vom Erzbischöflichen Ordinariat

Öffnung Schlosskapelle für die Kirchengemeinde

 

Drei Krämereien in Jettenbach (Böck, Eitel und Spagl)

 

315 Flüchtlinge von 1945 bis 1946

 

Entstehung einer neuen Lehrerwohnung am Schulhaus für zwei Familien von 1951 bis 1952

 

Neubau des Schulhauses

 

Verkauf des alten Schulhauses

Teerstraßen im Ortskern

 

Bebauungsplan für die Bahnhofssiedlung

 

Teeren der Straße nach Grünthal

 

Auflösung der Volkschule im Ort (Schüler nach Aschau und Waldkraiburg)

Erster Bauabschnitt der Köllerersiedlung

Ausbauung des Grundnerbachs von 1970 bis 1985

 

Gemeindegebietsreform und Verwaltungsgemeinschaft mit Kraiburg am Inn und Taufkirchen von 1972 bis 1973

 

Ein neues Gemeindewappen

Bau des jetzigen Kinderspielplatzes

 

Teeren der Straße nach Pfaffenberg

 

Straßenbeleuchtung für Jettenbach und Grafengars

 

Verbrüderung Jettenbachs mit St. Santurnin

 

Kläranlage der Brauerei

 

Bau des Sportzentrums

 

Gemeindlicher Kindergarten und Wasserversorgung

 

Gemeindliche Abwasserentsorgung, Teichkläranlage, Abwasserkanal

 

Sanierung des Schulhauses

Kauf des Bahngrundstücks mit Bahnhof

Erneuerung der Bahnhaltestelle

 

Sanierung des Feuerwehrhauses

 

Bau von Geh- und Radwegen durch Jettenbach Bahnhof bis zur Innwerkstraße sowie von der Köllerersiedlung bis zur Apolloniakapelle

 

Erneuerung der Ortsdurchfahrt vom Eisweiher bis zum Kriegerdenkmal

Neubau der Wildbachbrücke

 

Erneuerung der Ortsdurchfahrt vom Kriegerdenkmal bis zum Kreuzberg

Bau eines Gehwegs entlang der Grünthaler Straße

Neubau der Grundner-Bach-Brücke am Pfarrweg

Bau einer Fluchttreppe am Schulhaus

 

Neugestaltung des Kriegerdenkmals

Die Geschichte von Jettenbach

Die Geschichte Jettenbachs ist eng verbunden mit dem alten Adelsgeschlecht der Toerringer, die weit über das Gemeindegebiet hinaus die Grundherrschaft ausgeübt haben, wie der große Zehentstadel noch heute belegt. Jettenbach gehörte einst den Grafen Toerring-Jettenbach und war Teil des Kurfürstentums Bayern. Der Ort bildete eine geschlossene Hofmark, deren Sitz Jettenbach war. Die drei Rosen aus dem Wappen der Toerring wurden ins Gemeindewappen übernommen.

Nähere Infos zu den Grafen von Toerring-Jettenbach können Sie in dem Buch "Drei Rosen für Bayern" von Jolanda Englbrecht nachlesen, erhältlich in der Brauerei.

Kupferstich um 1700 "Schloß Yedenpach"

Schloss Jettenbach

Zehentstadel

Kriegerdenkmal

Gemeinde Jettenbach am Inn

Grünthaler Straße 14

84555 Jettenbach

Öffnungszeiten / Parteiverkehr

Dienstag: 17.00 - 18.00 Uhr

Tel.: 08638 / 76 47

Verwaltungsgemeinschaft Kraiburg

Montag - Freitag: 08.00 - 12.00 Uhr

Tel.: 08638 / 98 38 0

Impressum